Unser Motto: „Freundlich und kompetent!“

Unser Motto:
„Freundlich und kompetent!“

Problem

Möglichkeiten für die Erste Hilfe bzw. die kleine Linderung

Leichte bis mittlere Zahnschmerzen ohne zusätzliche allgemeine Beschwerden (z. B. Fieber, Abgeschlagenheit, Kopf- schmerzen) → sonst sofort Zahnarzt aufsuchen

  • rezeptfreies Schmerzmittel aus der Apotheke, das möglichst nicht den Wirkstoff Acetylsalicylsäure (Aspirin) enthält, da dieser das Blut verdünnt, was die anschließende Behandlung beim Zahnarzt erschweren kann; sicherheitshalber Ihren Zahnarzt oder Hausarzt (gegebenenfalls telefonisch) nach einem geeigneten Mittel fragen
  • bei offenem Zahndefekt (Loch, Füllung verloren), sofern im Haushalt vorhanden, eine Gewürznelke einlegen (altes Hausmittel) oder 2–3 Tropfen Teebaumöl (Apotheke) auf die schmerzende Stelle geben (evtl. auf einem Wattebausch, den Sie sich aus Haushaltswatte zwischen den Fingern drehen können)

Prothesendruckstelle

  • die Prothese bis zum (umgehenden) Zahnarztbesuch nicht einsetzen
  • geeignete entzündungs- und/oder schmerzlindernde Salbe auftragen (Apotheker/Zahnarzt fragen)
  • Teebaumöl auftragen (Apotheke)
  • Spülung mit Kaisernatron (Apotheke)

Zahnfleischentzündung
ohne zusätzliche allgemeine Beschwerden (z. B. Fieber, Kopfschmerzen)

  • Teebaumöl auftragen (Apotheke)
  • geeignete entzündungs- und/oder schmerzlindernde Salbe auftragen (Apotheker/Zahnarzt fragen)
  • Mundspülungen (z. B. Kaisernatron oder Kamille oder Chlorhexidin) → Apotheke

Nicht aufhörende Blutung nach dem Zahnziehen

  • nicht den Mund spülen
  • einen Knoten in ein Textil-Taschentuch machen, auf die Wunde legen und mindestens eine halbe Stunde aufbeißen
  • wenn das nichts nützt, unbedingt schnellstens wieder einen Zahnarzt aufsuchen

Schwellung nach dem Zahnziehen oder einer Zahnoperation („dicke Backe“)

  • Ruhe; auf keinen Fall körperliche Anstrengung
  • kühlen (Kühlpack)
  • wenn der Zahnarzt nicht bereits auf diese Folge hingewiesen, vielleicht auch etwas verschrieben und einen Kontrolltermin mit Ihnen vereinbart hat, Zahnarzt spätestens am Folgetag wieder zur Kontrolle aufsuchen

Schmerzen unmittelbar nach dem Zahnziehen oder einer Zahnoperation

  • Schmerzmittel, die der Zahnarzt empfohlen, verschrieben oder vielleicht auch mitgegeben hat

Schmerzen nach dem Zahnziehen oder einer Zahnoperation mit Verzögerung (auch an Folgetagen)

  • Schmerzmittel, die der Zahnarzt empfohlen, verschrieben oder vielleicht auch mitgegeben hat
  • dringend einen Zahnarzt aufsuchen, da die Wunde einer Behandlung bedarf

Füllung verloren

  • wenn gar nicht schmerzhaft, ist bis zum kurzfristigen Zahnarztbesuch (mindestens zum provisorischen Verschluss) gar keine Maßnahme notwendig
  • wenn nur bei Kontakt mit heißen oder kalten Speisen empfindlich, kann für ganz kurze Zeit schon mal ein passendes Kaugummi helfen
  • besser: einen Zahnarzt aufsuchen, er kann den Defekt ganz schnell provisorisch füllen

Zahnbeschwerden bei Kindern (Durchbruch der Milchzähne bzw. der bleibenden Zähne)

  • wenn unbedingt notwendig, leichtes Schmerzmittel (Saft oder Zäpfchen) aus der Apotheke
  • auch bei kleinen Kindern ruhig schon Frühuntersuchung beim Zahnarzt machen lassen, damit das Kind die Umgebung schon kennt, bevor einmal eine Behandlung notwendig ist

Zahnverlust bleibender Zähne durch Schlag oder Unfall (z. B. bei Kindern im Sportunterricht

  • ideal ist, den Zahn bis zum (schnellstmöglichen) Zahnarztbesuch sofort in einer Zahnrettungsbox (Apotheke) aufzubewahren, da er möglicherweise wieder eingesetzt werden kann; die Box enthält eine spezielle Nährlösung; wer Kinder hat, sollte eine solche Box in der Hausapotheke haben

  • wenn keine Zahnrettungsbox verfügbar ist, kann man den Zahn auch bis zum Zahnarztbesuch im Mund (unter der Zunge) aufbewahren

  • den Zahn nicht einfach nur in ein Taschentuch wickeln

Kieferbruch durch Unfall, Schlägerei

  • Sofort das Krankenhaus aufsuchen bzw. Notarzt rufen